Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

Höchster Saisonsieg der AH nach überragender spielerischer und taktischer Leistung

Freundschaftsspiel • Fußball • AH-Mannschaft •

1. FC Schwand – SC Worzeldorf    1:6 (0:3)

Unser eigentliches Heimspiels gegen den 1. FC Schwand musste kurzfristig wegen „Unbespielbarkeit“ unseres A-Platzes, da dieser am Samstag voriger Woche von diversen Jugendmannschaften ziemlich ramponiert wurde, als Auswärtsspiel beim den Schwandern ausgetragen werden.

Wir hatten uns für dieses Spiel einiges vorgenommen. Zumindest wollten wir die ersten 15 Minuten schadlos zu überstehen, das Spiel mit 100 %iger Konzentration beginnen und dabei erst einmal die „0“ zu halten. Den 1. FC Schwand konnten wir nicht einschätzen, da wir in den letzten Jahren keine Spiele gegeneinander bestritten hatten. Unser Vorhaben setzten wir diesmal sehr gut um und gingen sehr konzentriert zu Werke. Wir versuchten über viele Ballkontakte den Ball gut im Spiel zu halten und dabei den Gegner zu kontrollieren. Mit guter Laufarbeit und taktischer Einstellung gelang es uns optimal die Schwander im Griff zu halten. Dabei waren sie aber trotzdem immer wieder mit dem einen oder anderen Konter sehr gefährich vor unser Tor gekommen. Nach ca. 15 Mnuten war es dann aber Andi Reif vorbehalten, nach schönem Zuspiel aus dem Mittelfelde heraus, den Führungstreffer zum 1:0 für uns zu erzielen. Kurze Zeit Später nutzte Ronny eine Unachtsamkeit der Schwander Abwehr, er erkämpfte sich den Ball und vollendete zum 2:0. Im Abwehrbereich hatten wir trotz unseres sehr guten Aufbauspiels noch das eine oder andere Abstimmungsproblem, was letztlich aber immer gut gelöst werden konnte. Kurz vor der Halbzeit bekamen wir dann einen berechtigten Freistoß zugesprochen. Dieser musste dreimal ausgeführt werden, erst beim dritten Mal schlug der Ball im Schwander Kasten ein (obwohl der erste Versuch direkt verwandelt wurde, aber der Schiri den Ball noch nicht freigegeben hatte; gleiches galt für den zweiten Versuch). Der dritte Versuch hatte dann den zählbaren Erfolg. Nach dem scharf von Armin getretenen Schuss fälschte Ronny den Ball noch leicht ab und der Schwander Torwart hatte keine Chance mehr den Ball zu halten. So gingen wir mit einer beruhigenden und verdienten 3:0 Führung in die Halbzeit. Unser Trainer war hoch zu frieden mit unserer Leistung.

Nach der Halbzeitpause war es um unsere Konzentration kurzzeitig nicht mehr ganz gut bestellt. So fiel dann nach einer kuzen Schwander Drangperiode konsequenterweise der Schwander Anschlusstreffer zum 1:3. Danach besannen wir uns aber wieder auf unsere Stärke an diesem Abend und kamen mit einem schönen Angriff über die rechte Seite zu einem Eckstoß. Der Eckstoß flog scharf getreten an Freund und Feind vorbei und kam zu Ulli auf der linken Seite, der nach einer schönen Einzelaktion mit einem Distanzschuss wieder die alte drei Tore Differenz mit seinem Treffer zum 4:1 herstellte. Kurze Zeit später tankte sich Ronny in den Schwander 16er und wurde dort von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß, der zwar zu Diskussionen führte, verwandelte Armin sicher und einwandrei zum 5:1. Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal Ronny, der sich erneut den Ball von der Schwander Abwehr eroberte und den Schwander Towart unmittelbar danach zum 6:1 für uns überwand.

Noch einmal ein großes Dankeschön an Jörg Peine vom 1. FC Schwand für die problemlose Umverlegung des Spieles und auch für die gute SR-Leistung.

Fazit:  Die Einstellung hat wieder gestimmt. Diesmal haben wir sogar noch den spielerischen und taktischen Moment im Spielaufbau gegenüber den Spielen gegen SV Kammerstein und SV Wacker Nürnberg verstärken können, was sich im tollen „Fußballspiele“ und letztlich auch im Ergebnis niedergeschlagen hat – nun bleiben wir dran.

Tore:

Ande Reif (0:1)
Ronny Brendler (0:2/0:3/1:6)
1. FC Schwand (1:3 – zwischenzeitlicher Anschlusstreffer)
Armin Frost (1:4 – Faul-Elfmeter)
Ulli Reh (1:5)

Aufstellung:  Reinhold Walz, Andi Gradl, Andi Reif, Ralph Köstner, Harald Dazian, Uwe Schreiber, Boris Jordan, Armin Frost, Henry Kaiser, Ulli Reh, Stefan Wöger, Ronny Brendler

Autor:  A.F.


Kommentare sind geschlossen.