Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

Die Gäste waren am Ende cleverer

Fußball • 1. Mannschaft • Punktspiel •  Kreisliga Gr.2 Nbg. • Spieltermine 2012/2013 •

SC Worzeldorf – STV Deutenbach   1:2 (1:0)

Im Duell der Tabellennachbarn in der Kreisliga Nürnberg ging der SC Worzeldorf bei subtropischen Temperaturen gegen den STV Deutenbach erstmals in der neuen Spielzeit leer aus.

Ein klein wenig haderten die Hausherren mit dem jungen Schiedsrichtergespann das den Hausherren in ihrer stärksten Phase einen klaren Treffer verweigerte. Das Tor nach 30 Minuten durch Alexander Endres pfiff der unparteiische wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Schützen zurück. Dennoch war diese Szene  eine Art Wecksignal für Worzeldorf, das in der 44. Minute nach einer schönen Kombination über Kapitän Philipp Maier und Mathias Köhnlein durch Thommi Hofmann mit 1:0  in Führung geht. Keine 60 Sekunden später die große Chance zum 2:0, doch Torjäger Mathias Köhnlein war dann doch zu sehr Teamplayer. Anstatt selbst abzuschließen, passte er im Sechzehnmeterraum noch einmal quer und Gästetorhüter Andreas Leitzmann kann in letzter Sekunde abwehren.

Dafür wurden die Gastgeber nach dem Wechsel bestraft. In der 57. Minute ein leichter Ballverlust der Heimelf im Mittelfeld und dann auch noch ein unnötiges Foulspiel ca. 18 Meter vor dem Worzeldorfer Gehäuse. Daniel Bergmann visiert die Torwartecke an und lässt Torhüter Michael Popp beim Ausgleich etwas unglücklich aussehen. Das ausgeglichene Spiel entscheidet dann in der 83. Minute Markus Brattinger, in dem er aus der Drehung den Ball zum umjubelten Siegtreffer versenkt.

Tore:   

1:0  Hofmann (44.)
1:1  D. Bergmann (57.)
1:2  M. Brattinger (83.)

SC Worzeldorf:  Popp, Frauenknecht, Sporrer, Walz, Maier, Thielemann, Viefhaus, Endres, Hofmann, Lehnemann, Köhnlein (Einwechselspieler Dellbrügge, Rauenbusch)

STV Deutenbach: Leitzmann, Zankl, Kroher, Grillenberger, D. Bergmann, Nokolac, T. Bergmann, Wessner, M. Brattinger, Walther, Romeo (Einwechselspieler T. Brattinger, Lindert, Kohler)

SR:  Martin Zehren (Post SV Nürnberg)‘
Zuschauer:  100

Autor:  RM
Bilder: KS

Kommentare sind geschlossen.