Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

Unglückliches „Aus“ der E1 in der Pokalrunde

Fußball • E1-Junioren • Pokalspiel •  U11 (E1) Gr. 07 N/F  •  Spieltermine Herbst 2012 •

SC Worzeldorf – TSV Altenfurt    0:9 (0:4)

Nachmittags-Spiele waren noch nie unsere Stärke und verlangen von 9- bis 10-jährigen Spieleren, die schon mindestens 6 Stunden Schule und Hausaufgabenzeit hinter sich haben, eine enorme Leistung ab. Nach den mittlerweile leider üblichen Hängepartien darüber, ob wir überhaupt eine Mannschaft zusammen bekommen, konnten wir gegen unsere alten Bekannten aus Altenfurt auflaufen.

Wir konnten nicht richtig ins Spiel finden und leisteten uns eklatante Abwehrfehler, die die Gegner konsequent für sich nutzten. Trotzdem kämpften unsere Jungs tapfer weiter, besonders die Spieler im Mittelfeld waren quirlig und laufstark. Elia musste leider verletzt das Spielfeld verlassen, wodurch unsere Angriffsstärke leider sehr geschwächt wurde. Trotz eines bequemen Vorsprungs von mittlerweile 4:0 für Altenfurt spielten einige der Gegner ziemlich hart und teilweise leider auch unfair. Das bekam Loey zu spüren, so dass wir vor der Halbzeit schon kurzzeitig in Unterzahl auf dem Platz standen. Prima Elia, dass du deine Mannschaft trotz Schmerzen da weiter unterstützt hast!

4:0 zur Halbzeit ist übel, aber wäre durchaus noch zu kontern gewesen. Felix und Jakob tauschten ihre Position und so präsentierten wir uns in der zweiten Halbzeit agiler, unsere Abwehr wurde aber wieder ausgespielt. Erneut legte ein Foul Loey lahm, so dass wir wiederum in Unterzahl spielen mussten. Mittlerweile lagen wir 0:9 zurück, als ein Abpraller Robi übel zu Boden brachte. Jetzt musste ich als Trainer einschreiten und habe den Gegnern den Abbruch angeboten. Die Jungs zu verheizen kann nicht Sinn eines Pokalspiels sein. Dankenswerterweise akzeptierte Altenfurt das 0:9 als Endergebnis obwohl noch 10 Minuten zu spielen gewesen wären.

Fazit:  Wir haben alles versucht, aber das nicht um jeden Preis. Ich musste das letztlich aussichtslose Spiel gegen einen spielerisch und körperlich überlegenen Gegner vorzeitig beenden. Umso ärgerlicher war das harte und teilweise unfaire Spiel der Altenfurter. So kannten wir die Mannschaft nicht…

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der miserable Zustand unseres C-Platzes, der steinharte Torraum am Südtor und die Unebenheiten, die jeden Torschuß zum Glücksspiel für den Torwart machen, da nicht abzusehen war, wohin der Ball fliegt. Bezeichnend, wenn unser taffer Felix sich vor dem Südtor nicht hinwerfen möchte aus Angst vor Verletzungen. Hier ist endlich mal der Verein gefordert, die Lage zu verbessern. Und damit meine ich nicht das „Ausstreuen“ von Grassamen als Vogelfutter… Ich freue mich schon auf das erste Herbstspiel nach 3 Tagen Regen…

Aufstellung:  Felix, Robi, Jakob, Loey, Jonas, Elia, Lukas, Valentin

Autor:  Volker

Ein Kommentar

  1. Das Problem mit langer Schule und Hausaufgaben haben alle Vereine und besonders die Kinder. Auf dem Platz standen die Spieler und Torhüter beider Mannschaften. Unfair ist es Kindern überhartes Spiel und Unfairness vorzuwerfen.ein Ball im Magen, ein Querschläger, tut mit Sicherheit weh, und nach 8 Gegentreffern umso mehr, ist aber kein übles Foul. Der Schiri, ein Worzeldorfer, hatte die Partie im Griff, pfiff Objektiv und Neutral und hätte Überharte Tacklings mit Sicherheit geandet.Da unser Team denselben Platz bespielte glaub ich auch nicht das der Platzwart schuld hat. Ich denke das er sein bestes für den Verein tut und ich habe schon viel schlimmere Plätze gesehen. Was aber ganz übel war ist wenn eine Mutter? einen weinenden Spieler an uns vorbeizerrt, das angebotene Kühlpack 2x trotzig ablehnt und Euren Spieler minutenlang am Boden liegen läßt nur um einen eigenen Beutel zu holen. Unsere Jungs und Mädels haben ein super Spiel an diesem Tag gemacht und haben einen einen besseren Komentar verdient. Und bevor man anderen die Schuld an seiner Niederlage gibt sollte man seine eigene Leistung reflektieren. Da ich den SC Worzeldorf als sportlich fairen Verein einschätze hoffe ich das sich die sichtweise zu diesem Spiel etwas ändert, wenn sich der Frust etwas gelegt hat. Ich wünsche der E1 viel Erfolg für die kommenden Spiele.