Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

Ende der Winterrunde 2017/18 für Damen 40

| Keine Kommentare

Print Friendly, PDF & Email

Tennis • Winterrunde •
Damen 40 Kreisklasse 1Spieltermine

SC Worzeldorf – 1. FC Altenmuhr    2:4

Für unser teures Geld haben wir am letzten Spieltag das Preis-Leistungsverhältnis mit einem 7-Std.-Match-Tag bis zum Äußersten ausgereizt. Nach harten Einzeln, von denen 3 über den kräftezehrenden Match-T-Break gingen, einer kurzen Pause und dann nochmals 2 Doppel, konnten wir uns erst um 01:15 h auf die Heimreise machen.

Hätte, hätte, Fahrradkette… die höher-klassisch spielenden Damen aus Altenmuhr waren ausgefuchste Spielerinnen, traten in jahrelang erprobten und bestens eingespielten Doppel an und machten uns das Tennisleben ziemlich schwer.

Johanna, auf Nr. 2, in Vertretung für Petra bzw. Romana erhielt gleich zum Matchbeginn – eigentlich schon Tage vorher – von der Mannschaftsführerin die klare Ansage: „Klappe halten, keine Konversation mit dem Gegner, danach könnt ihr Kaffee trinken…“. Etwas unverschämt, aber ein guter und sinnvoller Rat, zumal von Erfolg gekrönt.

Karin, auf Nr. 1 gesetzt, ihr stand eine LK 15 gegenüber. Nicht nur, dass das in weiten Teilen ausgeglichene Match unendlich lange dauerte und ständiges auf und zu der Hallentür für Unruhe sorgte, ging dann auch noch der Match-T-Break unglücklich nicht zu unserem Gunsten aus. Es ist zwar ein vielleicht schwacher Trost, aber liebe Karin, von all unseren Spielerinnen bist Du die 1., beste Wahl, – vielleicht sogar einzige Wahl, wenn es um eine würdige Vertretung unserer Angelika auf Nr. 1 geht.

Birgit, die Mannschaftsführerin, spielte gestern das Spiel ihres Lebens. Technisch, zumindest auf der Rückhand, fast perfekt. Gewohnt geduldig, völlig ruhig und einfach nur klasse, brachte sie die im gleichen Stil spielende Gegnerin zur Verzweiflung. 38 mal, wir haben mitgezählt, ging der Ball hin und her und meistens zu Gunsten von Birgit.

Im Doppel war bei Birgit dann die Luft raus. Obwohl dann die Sternstunde (es waren aber 2,5 Std.) von Andrea kam. Sie sagte noch „ich habe den Einzeln zugeschaut und ganz viel gelernt“…. das hat sie dann gleich im Doppel umgesetzt und das Heft in die Hand genommen. Stark am Netz, geduldig von der Grundlinie aus, schnell wie der Blitz und saubere Aufschläge waren das Rezept das fast… nur ein Quäntchen Glück fehlte noch… zum Unentschieden gereicht hätte.

Unseren treuen Groupies Alexandra und Edelgard herzlichen Dank; auch für die stets richtigen Worte und Ratschläge zur passenden Zeit.

Ein guter Abschluss mit dem 4. Tabellenplatz (Punktgleich mit dem 3. Wolkersdorf) einer spannenden Wintersaison, erstmalig unter der MF von unserer fleißigen Birgit. Herzlichen Dank an Birgit und an alle unseren aufgestellten Damen. Bis auf Heike, bei der die Termine leider nicht gepasst haben, konnten alle Spielerinnen zum Erfolg beitragen.

Übrigens: „um 01:30 h habe ich mich mit fettlösendem Duschmittel geduscht und bin gleich danach auf die Waage. Gewicht unverändert. Das ist der Beweis: ich bestehe nur noch aus Muskeln“

Hier der Spielbericht beim BTV.

Autor: JoHaKi


.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.