Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

AH verliert in Stadeln 1:4

| Keine Kommentare

Print Friendly, PDF & Email

Fußball • AH-Mannschaft • Spieltermine

FSV Stadeln – SC Worzeldorf     4:1 (2:0)

Ein Stau auf der Südwesttangente in Richtung Fürth bescherte dem einen oder anderen SCW-Akteur eine Verspätung zum Treffpunkt. Noch schlimmer hat es unsere etatmäßige Nummer 1 Reinhold erwischt. Diese fiel mit einer Autopanne am schönen Tegernsee gleich für das ganze Spiel aus. Zum Glück sprang Heiko auf dieser Position für ihn ein und – um es gleich vorweg zu nehmen – an ihm lag es definitiv nicht, dass wir 4 Gegentore kassierten.

Es war schwer in Ballbesitz zu kommen, denn Stadeln bestimmte von Beginn an das Spiel. Wenn es dann doch mal der Fall war, konnten wir nicht wirklich viel mit dem Ball anfangen. Wir rannten regelrecht gegen eine Wand. Und so dauerte es keine 15 Minuten, bis Stadeln mit einem strammen Schuss in die Ecke in Führung ging. Kurz vor der Pause erhöhten sie auf 2:0. Eigene Angriffe konnten wir in Hälfte Eins leider nicht mit einem Abschluss auf das gegnerische Tor zu Ende bringen und so musste der Keeper der Hausherren zumindest in den ersten 40 Minuten kein einziges Mal aktiv eingreifen.

In der 2. Hälfte des Spiels waren die Verhältnisse kaum anders. Wir stemmten uns mit aller Kraft gegen eine Niederlage. Läuferisch konnten wir durchaus mit dem Gegner mithalten, aber wie bereits in Halbzeit Eins erspielten wir uns zu wenige Angriffe. Verletzungsbedingt mussten wir dann auch noch 25 Minuten vor dem Ende auf Ralph verzichten. In einem Kopfballduell wurde er – ohne einem Stadelner Spieler eine Absicht zu unterstellen – am Kopf getroffen und zog sich eine kleine Wunde unterm Auge mit einer Prellung des Jochbeins zu. Auf diesem Weg Gute Besserung Ralph! Kolbi ersetzte ihn 1 zu 1 auf der Position des Liberos. Im Laufe des Spiels erzielte Stadeln noch die Treffer 3 und 4, ehe Frank S. das schönste Tor des Tages gelang. Holger (oder war es doch Armin) spielte einen Sahnepass in den Lauf von Frank und dieser traf im vollen Tempo mit einem Heber über den herauseilenden Stadelner Torwart zum Anschluss und letztendlich auch zum Endstand.

Aufstellung: Heiko (Tor), Ralph, Frank R., Holger, Boris., Marco S., Jens, Christian, Karsten, Armin, Onur, Frank S., Harald

Tags drauf statteten wir dem Altstadtfest zusammen mit den Ehefrauen/Partnerinnen einen Besuch ab. Reserviert wurde für 30 Personen bei der Rosi im Barockhäusle. Die Niederlage vom Vortag haben die Meisten bereits verdaut und so verbrachte man zusammen einen wunderschönen Abend bei Federweißer, Kellerbier und anderen Fränkischen Spezialitäten.

Autor: MS</p


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.