Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

SC Worzeldorf geht nach Abstieg aus der Kreisliga mit bescheidenen Zielen in die neue Kreisklassen-Saison

Print Friendly, PDF & Email

Fußball • Vollmannschaften • Ankündigung • KK-Gr 5 N/F AK-Gr 8 N/F •

Der sofortige Wiederaufstieg ist kein Thema

Nach dem Abstieg aus der Kreisliga ist der sofortige Wiederaufstieg beim SC Worzeldorf kein Thema! Zu sehr schmerzen die Abgänge der langjährigen Leistungsträger Matthias Köhnlein (ASV Zirndorf), Rainer Lehnemann (TSV Kornburg) und Felix Brater (pausiert). Zu dem stellt sich bereits vor dem ersten Saisonspiel  das Verletzungspech beim SCW ein. So erlitt der junge Spielertrainer Thomas Hofmann (22), der bereits verletzungsbedingt die letzten Spiele in der Kreisliga ausfiel, einen Kreuzbandriss und wird frühestens wieder in der Rückrunde als Spieler ins Geschehen eingreifen können.

Nach dem der SCW seinen Prinzipien treu bleibt und keine aktive Einkaufspolitik betreibt, sind auch die Neuzugänge überschaubar. Mit Lorenz Polster aus der U-19 des SV 73 Süd Nürnberg kehrt ein Eigengewächs zurück. Zudem gesellen sich mit Stefan Holzer (ehemals DJK Vilzing II) und Peter Schmitt (ehemals FC Troschenreuth) zwei „Zugezogene“, die  schon länger nicht mehr für ihre Heimatvereine im Einsatz waren, zum Kader der ersten Mannschaft. Auch der Jugendspieler Maximilian Dellbrügge, der eine Saison pausierte (der SCW hatte letzte und leider auch kommende  Saison keine A-Junioren) schaffte diesen Sprung.

20130812-1M-Neuzugaenge

Trainer mit Neuzugängen (v.l.):Trainer Dietmar Hofmann, Maximilian Dellbrügge, Peter Schmitt, Stefan Holzer, Cheftrainer Thomas Hofmann (es fehlt Lorenz Polster)

Leider hat das Verletzungspech auch bei den Neuzugängen nicht halt gemacht. Polster und Schmitt haben zwar zwischenzeitlich das Training wieder aufgenommen, fehlten aber fast komplett in der Vorbereitungsphase. Holzer, der sich in den ersten Vorbereitungsspielen gut entwickelte, wird mit einer Bänderdehnung im Knöchel noch ein paar Wochen ausfallen.

Unter dem neuen Trainergespann Thomas Hofmann (bisher nur Spieler), der wohl mit seinen 22 Jahren einer der jüngsten Trainer einer Herrenmannschaft ist, und seinem Vater Dietmar Hofmann wurde mit der Vierer-Abwehrkette ein neues Spielsystem eingeführt. Das Ergebnis war in den Vorbereitungsspielen durchwachsen. Gegen die Kreisligisten Großschwarzenlohe (0:1) und FV Wendelstein (1:1 – nach 70. wegen Unwetter abgebrochen) standen noch ein 4:1 gegen ESV Rangerbahnhof (Kreisklasse), ein 4:3 gegen ATSV Erlangen (Mischung 1./2.) und ein 6:1 gegen den A-Klassisten Zabo Eintracht Nbg. zu Buche.

Nach sieben Jahren Kreisliga wird man sich erstmals wieder an die „ungewohnte Luft“ der Kreisklasse gewöhnen müssen (z.B. ohne Schiedsrichterassistenten).  Somit wäre man in Worzeldorf mit einem einstelligen Tabellenplatz am Ende der Saison vorerst zufrieden.

Dieser einstellige Tabellenplatz ist auch das Ziel der Zweiten Mannschaft in der A-Klasse. Mit dem neuen Trainergespann Karsten Struwe (neu von den eigenen C-Junioren) und Thomas Reuther (wie bisher)  erhofft man sich nach einem ebenfalls durchwachsenen Jahr (man entging knapp dem Abstieg) einen Aufwind. Zudem ist es das Ziel des SCW unter dem neuen Jugendleiter Thomas Steinsdorfer für die Saison 14/15 wieder eine A-Jugend stellen zu können und somit die Basis für das bewährte Konzept, auf die Eigengewächse zu bauen, zu schaffen.

Autor:  DH

Kommentare sind geschlossen.