Sportclub Worzeldorf 1949 e.V.

Der Sportverein im Nürnberger Süden

C-Jugend gewinnt überlegen beim TSV Buch

Print Friendly, PDF & Email

Fußball • C-Junioren • Punktspiel • U 15 (C-Jun.) KK3 Spieltermine •

TSV Buch – SC Worzeldorf    1:3 (0:0)

„Es hätte auch zweistellig werden können!“ So kommentierte nach dem Spiel Trainer Peter Hauswirth die Begegnung. Seine Elf scheiterte aber am erfolgreichen Torabschluss. Am Ende war es auch noch spannend, als die Gastgeber kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten.

Zum ersten Mal konnten die beiden Trainer des SCW auf den gesamten Spielerkader zurückgreifen. Bei bestem Fußballwetter waren dann auch etliche Fans mit ins Knoblauchsland gefahren.

Die Mitgereisten sahen zunächst ein Spiel auf eher durchschnittlichem Niveau. Gefällige Kombinationen der Gästeelf endeten am Strafraum der Heimmannschaft. Entweder standen die Bucher Jungs gut als der letzte Pass nicht sein Ziel fand, oder der Ball wurde erst gar nicht abgespielt und vertendelt. Die darauf folgenden Konter der Gastgeber sorgten für Ärger beim Trainergespann. Erst als von den Kickern des SC Worzeldorf nach etwa 20 Minuten die Spielzüge über die Außenbahnen vorgetragen wurden, wurde es so richtig gefährlich. In dieser Phase scheiterte Marcel Boßert frei vor dem an diesem Tag gut aufgelegten Torwart. Kurze Zeit später lenkte der Torwart einen Eder-Schuss aus 2. Reihe gerade noch zur Ecke. Vor der Halbzeit hatte allein Marcel Boßert noch drei gute Einschussgelegenheiten, scheiterte aber auch diese Male am Keeper.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Der SC Worzeldorf stürmte und vergab Chance um Chance. Erst als nach einem Eckball Felix Eder am schnellsten reagierte und zum 1:0 einschoss, war die Erleichterung in der Mannschaft zu spüren.

20151024_IMG_9961

Spiel-Szene zum 1:0 aus SCW-Sicht

Nach einer guten Stunde schob Daniel Noginskiy – nach schönem Querpass von Marcel Boßert – den Ball über die Linie. Eigentlich war der Sack zu. Allerdings brachte ein zweifelhafter Freistoß und die darauf folgende Unaufmerksamkeit in der Abwehr die Heimelf wieder ins Spiel (68.). Mit dem Anschlusstreffer begann für nur kurze Zeit das große Zittern. Denn zu Beginn der Nachspielzeit umkurvte bei einem Konter Marcel Boßert den Torwart und stellte den alten Abstand wieder her.

Autor: TK

Kommentare sind geschlossen.